Medienpartner:


Musical HAPPY LANDING

Das Ensemble für das neue Musical des Gloria-Theaters steht

Das Gloria-Theater schließt die Castings für das neue Musical Happy Landing ab. 20 Akteure freuen sich auf die Premiere von Happy Landing im Jahr 2017.

< < z u r ü c k

23. Mai 2016, Südkurier

Nach Castings in Zürich, Freiburg, Konstanz und zu guter Letzt auch in Bad Säckingen ist es nun endlich vollbracht. Das Ensemble des 2017 erscheinenden Musicals „Happy Landing“ von Intendant Jochen Frank Schmidt und Produzent Alexander Dieterle steht. Ganze sechs Stunden lang standen 38 Bewerber vergangenen Samstag immer wieder auf der Bühne und gaben ihr Bestes. Insgesamt sind es 20 junge Darsteller, die von 450 Bewerben aus ganz Europa gewählt und in das Ensemble aufgenommen wurden.

Die einen sangen, die anderen wippten nervös hin und her. Die Angespanntheit war den Kandidaten am Samstag anzumerken. Verständlich, denn der Recall umfasste, wie Gloria-Intendant Jochen Frank Schmidt sagte, „die Crème de la Crème“ der Bewerber. Als die erste Gruppe weiblicher Darsteller die Bühne betrat, herrschte hohe Konzentration seitens der Jury, bestehend aus Jochen Frank Schmidt, Produzent Alexander Dieterle und Choreografin Vanessa Vario. Unterstützt wurde die Jury von Co-Regisseurin Hilde Butz und dem Kreativteam als Publikumsjoker. „Und bitte“, forderte Schmidt und die Musik ertönte. Die ersten drei Bewerberinnen sagen mit dem Lied „Allein“ für die Hauptrolle Anny vor.

Nach dem Vorsingen erfolgte das Casting paarweise. Elf Mal wurden die Kandidaten untereinander gemischt, damit die Jury jede Variation bewerten konnte. Die Darsteller sollten die Szene vorspielen, in der die junge Stewardess Anny zum ersten Mal den Kofferträger Tom trifft. Jede kleinste Mimik, jede Betonung wurde genau diskutiert und analysiert. Zum ersten Mal holte sich die Jury dazu den Publikumsjoker ins Boot. Das Kreativteam konnte nach jeder Castingrunde seine persönliche Einschätzung in Form von Zahlenbewertungen abgeben.

Um keine Zeit zu verlieren, rief Schmidt die nächsten Bewerber auf die Bühne. Immer wieder mussten die männlichen und weiblichen Tänzer ihre einstudierte Choreografie vortanzen. Choreografin Vanessa Vario ließ sich dabei keinen Schritt entgehen und musterte die Bewegungsfertigkeit der Kandidaten. Kontinuierlich wurden die Bewerber zum Vorsingen oder Vortanzen auf die Bühne gebeten, damit die Jury ihre Entscheidung fällen konnte. Trotz Angespanntheit gab es auch humorvolle Momente. Beim Vorsprechen für die Rolle des witzigen Inders Sanjeef konnten sich die Jurymitglieder das Lachen nicht verkneifen.

Wer welche Rolle besetzt, wollen Schmidt und Dieterle noch für sich behalten. Klar ist, dass acht Darsteller die tragenden Rollen verkörpern werden: Tiziana Turano, Fabian Klatt, Lukas Baßler, Mathias Meffert, Miriam Distelkamp, Katharina Merk, Joannis Tsakiris und Andrea Dieterle. Das Geheimnis um die Verteilung wird am 27. Oktober bei Möbel Dick in Lauchringen gelüftet.

Das Musical
Das Musical „Happy Landing“ spielt in den 60er Jahren und handelt von der amerikanischen Stewardess Anny, die am John F. Kennedy Flughafen den amerikanischen Traum lebt. Auf einem Flug wird Anny von Multimillionär Angus Foster auf ein Date eingeladen. Als sich die Stewardess hoffnungslos in den Kofferträger Tom verliebt, steht sie vor der Entscheidung: Geld oder Liebe.

Interview mit Gloria-Intendant Jochen Frank Schmidt:
Jochen Frank Schmidt ist Intendant des Gloria-Theaters und Autor des im Herbst 2017 erscheinenden Musicals Happy Landing. Er erklärt, was man als Zuschauer erwarten kann und wie es nun weitergeht.

Herr Schmidt, wie zufrieden sind Sie mit dem Ergebnis des Recalls?
Ich bin hoch zufrieden. Wir haben wirklich gute Leute mit unheimlich tollen Stimmen. Dazu muss man sagen, dass das wirklich wunderschöne Menschen sind. Die Leute die wir hier haben, könnten in New York bei den Rockettes mitspielen. Das Ensemble ist dieses Mal wie kein anderes. Diesmal handelt es sich um ein Profi-Ensemble, das keinem anderen in Deutschland hinterher ist. Ich glaube, wir haben das ziemlich gut hingekriegt. Für Bad Säckingen wird das eine Bombe. Da freue ich mich schon drauf.

Was geschieht jetzt nach dem Recall?
Wir müssen uns alle nach der Casting-Phase erst einmal sammeln. Eine solches Casting belastet immer die ganze Firma. Zunächst werden die Verträge der Schauspieler unterschrieben. Dann sollten wir alle zur Ruhe kommen, bevor die eigentlichen Proben losgehen. Außerdem steht uns noch der Dreh eines TV-Werbespots im kommenden Frühjahr bevor. Anschließend wird über ein Jahr lang an dem Stück gearbeitet.

Was kann sich der Zuschauer unter Happy Landing vorstellen?
Wer mich kennt, für den ist es ein typisches Schmidt-Musical. Von der Story her soll es den Geist der großen Liebeskomödien wie "Notting Hill", Pretty Woman oder Schlaflos in Seattle aufgreifen. Außerdem soll es ein wenig die Zeit der 60er verkörpern, da die Geschichte ja in dieser Zeit spielt.

 
Impressum Kontakt