Medienpartner:


Musical HAPPY LANDING

Erste Landung auf der Musical-Bühne

Neun Stunden Dreharbeiten im Gloria-Theater für einen 30 Sekunden langen Werbeclip fürs neue Jochen-Frank-Schmidt-Musical.

< < z u r ü c k

19. September 2016, Badische Zeitung

BAD SÄCKINGEN. "Achtung, Kamera läuft!", hieß es am Samstag im Gloria-Theater in Bad Säckingen. Neun Stunden lang wurden Szenen aus dem neuen Musical Happy Landing für einen Werbespot gedreht. Der Videoclip soll einen Vorgeschmack auf das neue Stück von Jochen Frank Schmidt geben, das in den 1960er Jahren auf dem New Yorker Flughafen spielt.

20 Szenen und Einzeleinstellungen wurden für den Videofilm aufgenommen. Wie schon bei den Vorgänger-Produktionen Bikini Skandal, Lichterloh und Aida haben die Gloria-Betreiber Jochen Frank Schmidt und Alexander Dieterle wieder den professionellen Kameramann Michael Arnieri aus Esslingen engagiert. Der Werbefilm-Profi reiste mit zwei Assistenten und großer Ausrüstung an. So kamen ein riesiger Kamerakran sowie eine Steady Cam zum Einsatz, mit der besondere Kamerafahrten möglich sind.

Erstmals agierten bei den Dreharbeiten 13 Darstellerinnen und Darsteller aus dem Happy-Landing-Ensemble in Originalkostümen auf der Bühne. Gut die Hälfte des Profiensembles konnte beim Dreh dabei sein, darunter die beiden Hauptdarsteller in den Rollen der Stewardess Anny und des Kofferträgers Tom. Die Ausschnitte aus dem Musical, das in einem Jahr Premiere feiert, geben schon mal einen Eindruck von der Show, von den Kostümen, vom Duft der großen weiten Welt, den dieses Musical verströmt.

"Es ist immer etwas Besonderes, an einem Flughafen zu sein", beschreibt Schmidt die Faszination eines internationalen Airports, die er in seinem Musical einfängt. So sieht man die Stewardessen bei ihren Touren rund um die Welt, mal im Schnee, mal im Bikini am Strand von Hawaii, mal über den Flughafen flanierend. In dem Clip erscheinen auch einzelne Charaktere wie Toms Arbeitskollege Sanjeev im Gepäckwagen, Annie und ihre Stewardessen-Freundinnen Ashley und Lynn oder Frauenschwarm Tom, der in Lederjacke und Jeans so cool wie James Dean wirkt. Auch mitreißende Choreografien von Vanessa Vario wurden gefilmt, so die beschwingte Nummer "Wir wünschen Happy Landing", bei der die Stewardessen in schmucken blauen Uniformen zusammen mit dem Ensemble tanzen.

Kostümbildnerin Helena Joos hat mächtig Überstunden gemacht, denn sie hat viele Kleider im 60er-Jahre-Look und Kapitäns- und Stewardessen-Uniformen entworfen. Während des Drehs eilte Joos immer wieder auf die Bühne, um da einen Kragen, dort einen Rocksaum zu richten. Auch Maskenbildnerin Ruth Noack war stets zur Stelle, damit das Make-up der Darsteller in der Scheinwerferhitze hält. "Bitte lächeln, wir machen ein Happy-Sunshine-Musical", fordert Schmidt sein Ensemble auf, das strahlend ein ums andere Mal die Szenen wiederholte, bis sie im Kasten waren. "Das sind nur 0,1 Prozent von dem, was wir noch bauen wollen", verrät der Musicalmacher der über den immensen Kostüm- und Kulissenaufwand. Die gedrehten Szenen werden von Schmidt und Dieterle nun zu einem 30-Sekunden-Werbeclip geschnitten, der potentielle Besucher neugierig machen und auf Messen gezeigt werden soll. In drei Wochen wird der Werbefilm auf der Internetseite der Hochrhein Musicals, auf Youtube und Facebook zu sehen sein.

 
Impressum Kontakt