Medienpartner:


Musical HAPPY LANDING

Neues Musical "Happy Landing": Das Gloria-Theater ist bereit zum Abheben

In gut zwei Wochen feiert das neue Musical "Happy Landing" seine Premiere am Gloria-Theater Bad Säckingen. Die Vorbereitungen des Teams befinden sich auf der Zielgerade, die Spannung steigt. "Wir haben vor, ein Meisterstück abzuliefern", verspricht Komponist und Regisseur Jochen Frank Schmidt. Groß sind offensichtlich auch Vorfreude und Erwartungen bei den Musical-Fans: Nie zuvor hat das Gloria für ein Musical so viele Tickets vorab verkauft.

< < z u r ü c k

06. Oktober 2017, Südkurier

Bad Säckingen – Die Spannung steigt im Gloria-Theater Bad Säckingen: Noch zwei Wochen sind es bis zur Premiere des neuen Stücks "Happy Landing" – und die Aufregung ist nicht nur bei Komponist und Regisseur Jochen Frank Schmidt deutlich spürbar. Kein Wunder: Schließlich seien die persönlichen Ansprüche der Crew mindestens ebenso gewaltig wie die Erwartungen der Musical-Fans in der Region und weit darüber hinaus: "Wir haben vor, ein Meisterstück abzuliefern und dazu in allen Bereichen an unsere Grenzen zu gehen. Hinter diese Ankündigung werden wir nicht zurücktreten", sagt Schmidt.

Dass die Produktion bereits von Zuschauerseite mit jeder Menge Vorschusslorbeeren bedacht wurde, wertet Schmidt als eindrückliche Bestätigung und großen Ansporn zugleich. Auf vielfältige Weise bekämen die Darsteller wie auch die Gloria-Macher zu spüren, dass die Leute regelrecht "heiß" auf dieses neue Musical sind. Ganz besonders zeige sich dies aber beim Kartenvorverkauf: "Wir haben bereits 15 Prozent mehr Karten verkauft als bei "Aida" zum gleichen Zeitpunkt. Und das, obwohl noch niemand genau weiß, was ihn erwartet." Zur Story ist bislang nur bekannt, dass die Handlung am John-F.-Kennedy-Airport im Jahr 1965, wo die Stewardess Anny die schwere Wahl zu treffen hat: Entscheidet sie sich für ein Leben an der Seite des Multimillionärs Angus Foster oder für den aparten Kofferträger Tom?

Details zur Handlung bleiben bis zur Premiere am Samstag, 21. Oktober, Geheimsache, sagt Jochen Frank Schmidt. So viel verrät er aber doch: "Happy Landing" wird in jeder Hinsicht eine Produktion, wie es sie im Gloria-Theater bislang noch nicht gegeben hat. Erstmals stehen ausschließlich Profis auf der Bühne. "Wir hatten gerade bei der Besetzung der Hauptfigur Anny großes Glück. Tiziana Turano ist nicht nur tourerfahren, sondern stimmlich wie auch schauspielerisch sehr versiert", schwärmt der Komponist. Aber grundsätzlich bestehe das ganze Ensemble aus Top-Leuten, die mit Feuereifer bei der Sache seien.

Nie da gewesen ist auch der technische Aufwand der Produktion. 43 Szenenwechsel gibt es zu bewältigen, über 100 Kostüme wurden für die Darsteller genäht und beschafft – vom klassischen Anzug der "American 60s" bis zur Pilotenuniform: "Das sind aufwendige Sachen, denn sie sind maßgeschneidert, so wie das damals üblich war", schildert Schmidt. Mehr als 100 Scheinwerfer – die Hälfte davon programmierbar – sorgen für die passende Ausleuchtung der Szenerie. Dazu werden drei Hochleistungsbeamer für Projektionen und Medieneinspielungen eingesetzt.

Generell sei das Musical "Happy Landing" nach zweieinhalbjähriger Vorbereitung praktisch aufführungsreif: "Wir haben nun noch zwei Wochen, um den Diamanten den Feinschliff zu verpassen", sagt Schmidt. Das Ensemble habe die Möglichkeit, gezielt an Details zu feilen oder Emotionen noch klarer herauszuarbeiten. Eine besondere Herausforderung sei die Zusammenführung des Ensembles mit dem achtköpfigen Orchester, das zudem auf besondere Weise in Szene gesetzt werden soll. Und auch im technischen Bereich "geht immer noch was", sagt Schmidt.

Jetzt brennen eben alle darauf, dass es endlich losgeht, dass Zuschauer die Ränge im Gloria-Theater bevölkern und den Darbietungen Beifall spenden: "Es ist so eine positive Spannung, die das ganze Haus befallen hat", beschreibt es der Regisseur. So eine Show letztlich auf die Bühne zu bringen – das sei vergleichbar mit einer komplexen Maschine, an der man lange gebaut und geschraubt hat: "Am schönsten ist es, wenn dann die Rädchen am Ende ineinandergreifen und das Ganze einfach läuft."
Das Musical
Insgesamt 18 Aufführungstermine sind derzeit vorgesehen. Karten gibt es noch für die meisten Vorstellungen im Vorverkauf unter www.gloria-theater.de oder unter Kartentelefon 07761/6490.

 
Impressum Kontakt