Medienpartner:


Musical HAPPY LANDING

Premiere vom Musical "Happy Landing" in Bad Säckingen

"Happy Landing", die neue Musical-Produktion des Bad Säckinger Gloria Theaters, ist startklar.

< < z u r ü c k

20. Oktober 2017, Badische Zeitung

Wenn sich am Samstag der Vorhang hebt für das Musical "Happy Landing" im Bad Säckinger Gloria-Theater, ist diese Premiere für die Macher "wie der Flug zum Mond". Drei Jahre Arbeit liegen hinter Komponist, Autor und Regisseur Jochen Frank Schmidt, Produzent Alexander Dieterle, Choreografin Vanessa Vario und dem Kreativteam, bevor der "Nonstop-Flug in die Sixties" starten kann. Das Publikum darf mit abheben in diesem Musical, das auf dem Flughafen in New York 1965 spielt.

Mehrere Geschichten hat Schmidt in sein fünftes Musiktheater-Stück hineingepackt: Da ist zum einen die Geschichte der jungen Stewardess Annie, einer alleinerziehenden Mutter, deren Sohn Charlie sich nichts sehnlicher wünscht als einen "Dad". Mit ihren Freundinnen Ashley und Lynn bildet Annie ein eingeschworenes Stewardessen-Trio. Und dann kommt Tom ins Spiel, der als Kofferträger auf dem Flughafen angefangen hat, zufällig Annie begegnet und vom ersten Augenblick an wie verzaubert ist. Doch Annie wird umworben vom millionenschweren Texaner Krösus Angus Foster, der ihr einen Heiratsantrag macht. Und Tom? Der verschweigt seine wahre Identität und ist mit der schrillen Priscilla aus besseren Kreisen verlobt. Jedenfalls haben Annie und Tom mit etlichen Geheimniskrämereien und Intrigen zu kämpfen bis zum romantischen Happy End.

21 Musicaldarsteller, allesamt Profis aus Hamburg, Berlin, Wien, Amsterdam, Zürich und Freiburg, sind mit an Bord. Acht Musikerinnen und Musiker bilden das "Pan-Am-Orchester". 100 von Helena Joos entworfene Einzelkostüme samt der schicken Uniformen der Stewardessen und Piloten bringen das modische Flair der 60er-Jahre auf die Bühne: Handschuhe, Hüte, toupierte Haare, figurbetonte Eleganz. Kulissentechnisch wird alles aufgefahren, was die Bühnentechnik im Gloria hergibt: Projektionen im Breitwandformat suggerieren Flughafen-Atmosphäre, Start- und Landebahnen, die Wolkenkratzer-Kulisse von New York.

Da prallen Gesellschafts- Milieus aufeinander

Mobile Bühnenelemente, Stellwände, Plakate, realistische Bühnenmalereien schweben vom Bühnenhimmel herab oder werden wie von Zauberhand herein geschoben für die mehr als 40 Szenenwechsel. Das Terminal, die Flugzeugkabine, das Gepäcklager sind einige der Spielorte. Zwischendurch wird in Annies Wohnviertel geblendet, ins Kinderzimmer von Charlie, ins Büro von Big Boss Mr. Coon, dem Besitzer der Airline und Fiesling des Stücks, ins protzige Schlafzimmer von Playboy Foster und ins Milieu der Reichen, Mächtigen und Schönen.

Da prallen Gesellschafts-Milieus aufeinander. Auch eine kleine Weltreise hat Schmidt eingebaut, mit Spots auf die jettenden Stewardessen, die mal im Schneegestöber in Island und Russland, mal als Bikini-Schönheiten auf Hawaii zu sehen sind. Mit seinen Hauptdarstellern, Tiziana Turano als Annie und Fabian Klatt als Tom, hat Schmidt das große Los gezogen. Der Flughafen als als Mikrokosmos für Abenteuer, Sehnsucht, Fernweh und Lebensträume dient Schmidt als Schauplatz für diese Liebesgeschichte. Flughäfen kennt der 37-Jährige aus eigener Erfahrung sehr gut, war doch seine Frau, die Choreografin und Tänzerin Vanessa Vario, selbst zwei Jahre lang Stewardess. Da sind viele authentische Beobachtungen und Erlebnisse eingeflossen, etwa im Piloten-Song über die "Helden der Lüfte" oder im Stewardessen-Song.

48 Einzeltitel, darunter 23 große Songs, hat Schmidt für "Happy Landing" komponiert. Er liebt den Sound von Frank Sinatra, Roger Cicero, Elvis, den Beatles, den jungen Rolling Stones, auch Jimi Hendrix. Diese Inspirationen klingen durch in Schmidts großen Bigband-Nummern, in den Stücken, in denen er es rocken lässt, in den ohrwurmverdächtigen Songs, aber auch den fetzigen Nummern, die ein bisschen an "Grease" erinnern. Schmidts Stil ist unverkennbar auch in den romantischen Liebesballaden, die große Gefühle zaubern.

Happy Landing: Premiere am Samstag, 21. Oktober, 20 Uhr. Nächste Vorstellungen am 22. Oktober, 13.30 und 18.30 Uhr, 3. und 4. November, 20 Uhr, 5. November 13.30 und 18.30 Uhr, sowie weitere bis 14. Januar. Karten: Telefon 07761/6490

 
Impressum Kontakt